13 Tage Estland: Natur- und Aktivreise

Reisetermin 21.08. bis 02.09.2017
Teilnehmer 4-15 Preis EUR 1580,-

Kajaktour, Meerwaten & Moorwandern

Robben & Bären beobachten

Estnisches Inselarchipel & Nationalpark Soomaa

Für Reisende mit sportlicher Grundeinstellung.
Eine grundlegende körperliche Fitness ist Voraussetzung, Supersportler müsst Ihr aber nicht sein. Etwas Erfahrung für unsere Tour in 2er Seekajaks mit Fußpaddelsteuerung sowie im 2er Canadier durch enge Flüsse ist von Vorteil, jedoch nicht unbedingt erforderlich - etwas motorisches Talent vorausgesetzt. Pro Boot muss es einen Steuermann geben, der das Kanu zu lenken vermag.

Reisebeschreibung: Estland, der nördlichste der drei baltischen Staaten, hat eine zerklüftete Küstenlinie, die etwa 4000 Kilometer lang ist. Rund 2300 Inseln säumen die Ostseeküste des Landes. Von der Fläche her etwa gleich groß wie Holland, leben in dem Land nur rund 1,3 Millionen Einwohner. Viel Platz also für Mensch, Flora und Fauna, zumal 20% des Estlands unter Naturschutz stehen. Der größte Teil des Landes ist mit Wald und Moor bedeckt. In den taigaartigen Wäldern und riesigen Regenmooren leben etwa 700 Braunbären und 10.000 Elche.

Auf unserer Tour erkunden wir aktiv vier Nationalparks und die schönsten Regionen Estlands: mit dem Seekajak das Kleininsel-Schutzgebiet Väinamere, die großen Ostseeinseln Hiiumaa und Saaremaa. Von dort gelangen wir durch die Ostsee watend auf die vorgelagerte Insel Vilsandi. Im Soomaa Nationalpark wandern wir auf Moorschuhen durch die faszinierenden und größten Hochmoore Europas. In den Alutaguse Bärenwäldern übernachten wir in speziellen Bärenbeobachtungshütten. Im Lahemaa Nationalpark schließlich erkunden wir mit dem Fahrrad taigaartige Wälder und die zerklüftete, steinige Nordküste Estlands.

Die 43 Inseln des Hiiumaa-Archipelagos liegen nah beieinander und bieten Schutz vor Wind und Wellen. Abgeschirmt gegen die offene Ostsee ist die im Estnischen Väinameri (zu deutsch Moonsund) genannte Meeresenge zudem von den großen estnischen Inseln Saaremaa, Hiumaa und Vormsi.

Das Meer zwischen den Kleininseln ist flach und erwärmt sich im Sommer schnell. Das Gebiet steht unter Naturschutz, um die für Robben, Seevögel und für die artenreiche Pflanzenwelt hervorragenden Lebensbedingungen zu erhalten.

Auf den Inseln, die im 16. Jahrhundert besiedelt wurden, pulsierte im Vergleich zu heute gegen Ende des 19. und zu Beginn des 19. Jahrhunderts das Leben – es gab hier viele Fischerdörfer und Kneipen. Heute sind die Inseln mit extensiv bewirtschaften Wiesen und Wachholderwald bedeckt, die nahezu einzigen Ureinwohner sind nun Schafe und Ringelrobben. Damit bietet das Gebiet herrliche Möglichkeiten für eine mehrtägige Kajaktour.

Der Nationalpark Soomaa wurde 1993 zum Schutz der Sümpfe, Auen und Wälder Süd-West Estlands gegründet. Seine vier großen Sümpfe liegen im Einzugsgebiet des Pärnu-Flusses. Charakteristisch für den Park ist die sogenannte "fünfte Jahreszeit" – regelmäßige, großflächige Überflutungen zwischen Winter und Frühling.

Soomaa bedeutet wörtlich „Sumpfland“, und Ihr befindet Euch hier tatsächlich im größten Regenmoor-Nationalpark Europas. Der Nationalpark gilt als einer der wichtigsten des Kontinents, und es gibt hier eine faszinierende Landschaft aus Flüssen, Sümpfen, Auen und Wäldern sowie eben den farbenprächtigen Mooren zu sehen.

In Somaa wandern wir einen Tag lang über eines der größten Regenmoore von Europa – Kuresoo – um nicht einzusacken mit Moorschuhen, die nach dem Prinzip von Schneeschuhen gefertigt sind.

Um die Flüsse und Tierwelt von Soomaa zu entdecken, geht die Reise dann noch einen ganzen Tag mit dem Kanu weiter.

Zusätzlich habt Ihr auf der Reise die Möglichkeit, die traditionsreichen Kurstädte Kuressaare (ehemals Arensburg) und Pärnu zu besichtigen.

Auch die artenreiche, nordische Tierwelt Estlands ist beeindruckend. Mit etwas Glück sehen wir neben zahlreichen Vogelarten vielleicht auch Biber oder Elch oder gar Marderhund und Wölfe. Zudem werden wir im Nordosten des Landes eine Nacht in einer speziell zu diesem Zweck konstruierten Bärenbeobachtungshütte verbringen. Hier leben die meisten Braunbären Estlands, eine der größten Populationen Europas, und die Chance, Bären zu sehen ist in unseren Hütten ab August sehr groß.

Zu guter Letzt gehört auch ein geführter Stadtrundgang durch das mittelalterliche Tallin zum Programm. Einen Tag haben wir in der wunderschönen estnischen Hauptstadt Zeit. Wem dies zu wenig ist, der kann gerne seinen Aufenthalt verlängern – wir sind hier gerne mit Tipps und Hinweisen behilflich.

Anmeldung bis 07.07.2017
(spätere Zubuchung nicht ausgeschlossen)

 

Leistungen

Übernachtungen wie im Programm zumeist mit Zweierbelegung (9 x Landgasthaus oder Mittelklassehotel; 2 x im Zelt; 1 x in Bärenhütte); Transfers und Exkursionen im Kleinbus, mit Fähren und Booten gemäß Programm; Verleih von Zelten und Ausrüstung für 3-tägige und eintägige Kanutour sowie für Moorwanderung (Moorschuhe), Fahrradverleih für Radtour;  Verpflegung: Frühstück, Abendessen inklusive, Mittag meist als kaltes Lunchpaket; qualifizierte deutsch- und estnischsprachige Reiseleitung; ab 6 Teilnehmern zusätzlich deutschsprachige Reisebegleitung; Sicherungsschein.

Mitzubringen

Isomatte und Schlafsack für die Zeltübernachtungen, Tagesucksack, Wanderschuhe und wasserfeste Schuhe für Kanutouren und Meerwaten.

Packliste (PDF)

Extrakosten

Anreise nach Tallin und zurück; das Trinkwasser ist bei den Mahlzeiten immer inklusive, andere Getränke müssen selbst bezahlt werden; persönliche Ausgaben.

Die Anreise nach Tallin ist mit mehreren Fluglinien möglich, für Hin- und Rückflug müsst Ihr – je nach Buchungszeitpunkt – mit ca. 100-250 € rechnen.

Direktflüge gibt es Stand jetzt ab Frankfurt mit Lufthansa; ab Berlin, München und Wien mit Air Baltic; ab München mit Nordic Aviation Group; ab Bremen und Düsseldorf mit Ryanair

Bei Interesse hilft Euch KNUT-Reisen gerne dabei, die günstigsten Flüge zu finden.  

Zurück

Knut Reisen für Fortgeschrittene

Thomas Jäger  |  Richardstr. 86  |  12043 Berlin  |  Tel +49 (0)30 . 23 92 68 03  |  Fax +49 (0)30 . 23 92 68 04
info@knut-reisen.de  |  www.Knut-Reisen.de